Technologie-Metalle

Schlüsselwerkstoffe für die Hightech-Industrie: Pulver, Compounds, Halbzeuge und kundenspezifische Bauteile aus Wolfram, Molybdän, Tantal, Niob, Rhenium und deren Legierungen.
refraktärmetalle.jpg

Hochleistungskeramik

Faszinierende Werkstoffe für Maschinenbau, Medizintechnik und mehr: Pulver und Bauteile
u.a. aus Aluminiumoxid, Aluminiumtitanat, Siliciumcarbid, Siliciumnitrid, Zirkonoxid sowie SOFC-Pulver.
ingenieurkeramik.jpg

AMPERIT® Thermische Spritzpulver

Hochwertige thermische Spritzpulver für anspruchsvolle Anwendungen in der Luftfahrt, Automobil-, Energie- und Öl & Gas-Industrie: Carbide, Oxide, MCrAlYs, Molybdän sowie Metalle und Legierungen.
amperit.jpg

Refraktärmetall-Recyling, Extrusions-, Walz- und Strangpress-Dienstleistungen

Recycling von Wolfram, Molybdän, Tantal, Niob und Rhenium. Hochpräzise und CNC gesteuerte Maschinen für Langschmieden, Strangpressen, Warm- und Kaltwalzen von Reinmetallen und Metalllegierungen.
wolfram recycling.jpg

News:

Newsarchiv
Donnerstag, 29.01.2015

H.C. Starck erweitert Geschäftsführung

München. Die H.C. Starck GmbH erweitert ihre Geschäftsführung um die Funktion des Chief Technology Officer. Zum 1. Februar 2015 übernimmt Dr. Michael Reiß diese Position, mit der H.C. Starck der steigenden Bedeutung technologischer Aspekte insbesondere angesichts der weltweiten strategischen Wachstumsprojekte des Unternehmens Rechnung trägt. Das Management-Team der H.C. Starck-Gruppe setzt sich damit aus Geschäftsführer Dr. Andreas Meier, Finanzgeschäftsführer Dr. Matthias Schmitz, Chief Technology Officer Dr. Michael Reiß und den Mitgliedern der Geschäftsführung Dr. Dmitry Shashkov und Edmar Allitsch zusammen.
Mittwoch, 03.12.2014

H.C. Starck und rp+m schließen Entwicklungsvertrag im Bereich additive Fertigung

Newton (USA), 3. Dezember 2014 – H.C. Starck, einer der weltweit führenden Hersteller von Technologie-Metallen und technischer Keramik, und Rapid Prototype and Manufacturing (rp+m), ein auf 3D-Druck spezialisiertes US-Unternehmen, haben einen Entwicklungsvertrag im Bereich der additiven Fertigung unterzeichnet. Die Vereinbarung beinhaltet die Entwicklung innovativer Produkte aus Technologiemetallen, die mit Produktionsverfahren des 3D-Drucks – oder additive Fertigung – hergestellt werden.