27.10.2010

Bundesweit vorbildliches Energiemanagement bei H.C. Starck

Prof. Dr. Jan Lieback, Geschäftsführer der GUTcert und leitender Auditor, überreichte gestern das bundesweit erste nach den Vorgaben der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) akkreditierte Zertifikat der Energiemanagementnorm DIN EN 16001 an Jochen Weber, Leiter Site Infrastructure am Standort Goslar.

Aktiver Umweltschutz und systematisches Energiemanagement haben bei H.C. Starck einen hohen Stellenwert. Im Rahmen einer nachhaltigen Energiepolitik betreibt H.C. Starck umfangreiche Maßnahmen zur Senkung des spezifischen Energieverbrauchs und der damit verbundenen Kosten. Die Zertifizierung nach DIN EN 16001 garantiert eine kontinuierliche Verbesserung der Energieeffizienz und die systematische Verbesserung der Energieflüsse. Die nach den Standards der Deutschen Akkreditierungsstelle implementierten Systeme und Prozesse zur Verbesserung der Energieeffizienz wurden von der Zertifizierungsgesellschaft „GUTcert“ genauestens überprüft und erfolgreich bestätigt.

Die Übergabe des Zertifikates erfolgte im Beisein des Leiters der Abteilung für Managementsysteme der DAkkS Dipl.-Ing. Peter Hissnauer sowie Ingo Therburg als Begutachter der DAkkS für antragstellende Akkreditierer.

Details zur DIN EN 16001: Die Grundlage für eine effiziente Energiebereitstellung und -nutzung ist das Wissen über die wesentlichen Energieverbraucher im Unternehmen und deren Beeinflussung. Dafür müssen die betrieblichen Abläufe transparent gemacht und kontinuierlich erfasst werden. Die DIN EN 16001 gibt eine Struktur für ein betriebliches Energiemanagementsystem vor. Als Instrument zur Steigerung der Energieeffizienz zeigt sie Anforderungen an ein ganzheitliches System auf, damit Unternehmen durch kontinuierliche Aktivitäten ihre energetische Leistung stetig verbessern, was finanzielle Ressourcen schont und gleichzeitig den CO2-Ausstoß vermindert.


Von links nach rechts: Ingo Therburg (DAkkS), Peter Hissnauer (DAkkS), Tobias Roesch (H.C. Starck), Dr. Thomas  Eizenhöfer (H.C. Starck), Jochen Weber (H.C. Starck), Dr. Jan Lieback (GUTcert), Dr. Michael Reiss (H.C. Starck), Dr. Peter Lauenroth (GUTcert)

Über H.C. Starck
Die H.C. Starck-Gruppe ist ein weltweit führender Anbieter von Hochschmelzenden Metallen und Technischer Keramik und bedient aus eigenen Produktionsstätten in Europa, Amerika und Asien wachsende Industrien wie Elektronik, Chemie, Automotive, Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt, Energie- und Umwelttechnik sowie Maschinen- und Werkzeugbau. H.C. Starck beschäftigt fast 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit. Weitere Nachrichten zum Unternehmen unter: www.hcstarck.de/presse

Über GUT
Die Zertifizierung von Integrierten Managementsystemen mit den Schwerpunkten Qualitätsmanagement, Umweltmanagement, Arbeitssicherheit sowie Energiemanagement ist das Kerngeschäft der GUTcert. Weitere Kernkompetenzen der GUTcert sind die Verifizierung von Treibhausgasemissionen nach anerkannten Standards sowie die Zertifizierung der Nachhaltigkeitsanforderungen für Biomasse. Als Mitglied der AFNOR Gruppe bietet die GUTcert ihre Zertifizierungsdienstleistungen im internationalen Netzwerk an, welches weltweit 28 Niederlassungen umfasst und mit 1.500 Auditoren und 20.000 Experten mehr als 100.000 Kunden in über 90 Ländern betreut.

Kontakt
H.C. Starck GmbH
Gerald Baehnisch
Leiter Digitale Medien, Pressesprecher Regionalmedien & Fachpresse
38642 Goslar
T: +49 (5321) 751 3230
F: +49 (5321) 751 4230
gerald.baehnisch@hcstarck.com

GUT Certifizierungsgesellschaft für
Managementsysteme mbH, Umweltgutachter
Eichenstraße 3 b
12435 Berlin
Ansprechpartner: Doreen Gnebner
Tel.: 030 536062-58
Fax: 030 536062-49
info@gut-cert.de
www.gut-cert.de


Zurück