30.09.2010

H.C. Starck fördert wissenschaftlichen Nachwuchs

Dr. Bernhard Wahl von der TU München erhielt für seine Dissertation zum Thema „Bismutbasierte Cluster-Verbindungen und quasi eindimensionale Metalle mit modulierten Kristallstrukturen“ den diesjährigen H.C. Starck-Promotionspreis. Der Preis wurde bei einer Tagung der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) in Berlin verliehen.
In seiner Dissertation untersuchte Dr. Wahl komplex strukturierte, metallreiche Verbindungen, die Modellsysteme für die sukzessive elektronische Lokalisierung beim stofflichen Übergang vom Metall zum Halbleiter darstellen. Diese speziellen Metallverbindungen sind für die voranschreitende Nanoelektronik von besonderem Interesse.

Der mit 5.000 Euro dotierte H.C. Starck-Promotionspreis wurde anlässlich des 75-jährigen Firmenjubiläums im Jahr 1995 gestiftet und wird seitdem alle zwei Jahre für exzellente Doktorarbeiten verliehen. Mit diesem Preis unterstützt und fördert H.C. Starck Nachwuchswissenschaftler auf dem Gebiet der Festkörperchemie und Materialforschung. Der Preis, der in diesem Jahr zum neunten Mal verliehen wurde, besitzt eine sehr hohe Wertschätzung in Wissenschaft und Industrie. Einige der früheren Preisträger zählen mittlerweile zu den führenden Festkörperchemikern in Deutschland. Die Auswahl des Preises erfolgte durch eine unabhängige Jury der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh).

BIld oben: Dr. Gerhard Gille (2. v.l.), Senior Vice President Research & Development überreichte den H.C. Starck Promotionspreis an Dr. Bernhard Wahl (3. v.l.). Rechts der Doktorvater Prof. Dr. Michael Ruck von der TU Dresden. Links der Vorstandsvorsitzende der GDCh Fachgruppe „Festkörperchemie und Materialforschung, Prof. Dr. Wolfgang Bensch.

 
Über H.C. Starck
Die H.C. Starck-Gruppe ist ein weltweit führender Anbieter von Hochschmelzenden Metallen und Technischer Keramik und bedient aus eigenen Produktionsstätten in Europa, Amerika und Asien wachsende Industrien wie Elektronik, Chemie, Automotive, Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt, Energie- und Umwelttechnik sowie Maschinen- und Werkzeugbau. H.C. Starck beschäftigt fast 3000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit. Weitere Nachrichten zum Unternehmen unter: www.hcstarck.de/presse

Kontakt
H.C. Starck GmbH
Gerald Baehnisch
Pressesprecher & Manager e-Communications
38642 Goslar
T: +49 (5321) 751 3230
gerald.baehnisch@hcstarck.com


Zurück