Technologiemetallpulver

Schlüsselwerkstoffe für die Hightech-Industrie: Pulver, Compounds, Halbzeuge und kundenspezifische Bauteile aus Wolfram, Molybdän, Tantal, Niob und deren Legierungen.
pulver_home.jpg
Bauteile aus Technologie-Metallen
Einzigartig konzipierte Produkte aus puren oder legierten Molybdän-, Tantal-, Niob- und Wolfram- Refraktärmetallpulvern zeichnen sich durch ihre außergewöhnlichen Eigenschaften aus, die sie für eine Vielzahl von Hochleistungsindustrien unerlässlich machen.
fabricated_home.jpg

Hochleistungskeramik

Faszinierende Werkstoffe für Maschinenbau, Medizintechnik und mehr: Pulver und Bauteile
u.a. aus Aluminiumoxid, Aluminiumtitanat, Siliciumcarbid, Siliciumnitrid, Zirkonoxid sowie SOFC-Pulver.
Hochleistungskeramik
Additive Fertigung und andere pulvermetallurgische Verfahren
Hochqualitative, sphärische Refraktärmetalle (Mo und W Pulver) und 3D- gedruckte Fertigerzeugnisse für zukunftsorientierte Anwendungen der additiven Fertigung und anderen pulvermetallurgischen Verfahren.

additive_fertigung2.jpg

Refraktärmetall-Recyling, Extrusions-, Walz- und Strangpress-Dienstleistungen

Recycling von Wolfram, Molybdän, Tantal und Niob. Hochpräzise und CNC gesteuerte Maschinen für Langschmieden, Strangpressen, Warm- und Kaltwalzen von Reinmetallen und Metalllegierungen.
Refraktärmetall-Recycling

News:

Newsarchiv
Donnerstag, 04.10.2018

H.C. Starck Analytical Services wird zu ChemiLytics

Goslar, 4. Oktober 2018 - Ab sofort firmiert das bislang als H.C. Starck Analytical Services bekannte Zentrallabor von H.C. Starck unter dem Namen ChemiLytics GmbH & Co. KG als eigenständige Gesellschaft. Das neue Unternehmen bleibt Teil der H.C. Starck-Gruppe. Interne wie externe Kunden können auch in Zukunft auf das gesamte Leistungsportfolio zurückgreifen und werden weiterhin vom erfahrenen Team der bisherigen Analytical Services betreut.
Mittwoch, 15.08.2018

H.C. Starck rechnet 2018 mit weiteren Verbesserungen auf den Kernmärkten

  • Umsatz der Gruppe im Geschäftsjahr 2017 um 11 Prozent auf 767,3 Millionen Euro gestiegen
  • Substanzielle Investitionstätigkeiten schaffen Grundlage für weiteres Wachstum
  • Erfolgreicher Verkauf der Divisionen STC und Tantalum/Niobium
München, 15. August 2018. H.C. Starck, einer der führenden Hersteller von kundenspezifischen Pulvern und Bauteilen aus Technologie-Metallen und technischer Keramik, verzeichnet für 2017 eine deutliche Umsatzsteigerung. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 stieg der Umsatz auf 767,3 Millionen Euro und lag damit 11 Prozent über dem Vorjahresumsatz. Getrieben wurde diese Entwicklung durch die Erholung wichtiger Kernmärkte und durch die erfolgreiche Umsetzung einer Reihe von Initiativen zur Umsatz- und Profitabilitätssteigerung. Zum 31. Dezember 2017 beschäftigte die H.C. Starck Gruppe weltweit rund 2.600 Mitarbeiter.