Technologie-Metalle

Schlüsselwerkstoffe für die Hightech-Industrie: Pulver, Compounds, Halbzeuge und kundenspezifische Bauteile aus Wolfram, Molybdän, Tantal, Niob, Rhenium und deren Legierungen.

Technologie-Metalle

Hochleistungskeramik

Faszinierende Werkstoffe für Maschinenbau, Medizintechnik und mehr: Pulver und Bauteile
u.a. aus Aluminiumoxid, Aluminiumtitanat, Siliciumcarbid, Siliciumnitrid, Zirkonoxid sowie SOFC-Pulver.
Hochleistungskeramik

AMPERIT® Thermische Spritzpulver

Hochwertige thermische Spritzpulver für anspruchsvolle Anwendungen in der Luftfahrt, Automobil-, Energie- und Öl & Gas-Industrie: Carbide, Oxide, MCrAlYs, Molybdän sowie Metalle und Legierungen.

Amperit Thermische Spritzpulver
AMPERWELD® Pulver für die Oberflächenbeschichtung
Herausragende Pulver für Anwendungen wie PTA- und Laserschweißen: Carbide und Boride, verdüste Metallpulver, reine Metalle.

Amperweld Schweißpulver

AMPERSINT® Verdüste Metallpulver und Legierungen
Hochwertige gas- und wasserverdüste Metallpulver für innovative, zukunftsorientierte pulvermetallurgische Anwendungen.

Ampersint Verdüste Metallpulver

Refraktärmetall-Recyling, Extrusions-, Walz- und Strangpress-Dienstleistungen

Recycling von Wolfram, Molybdän, Tantal, Niob und Rhenium. Hochpräzise und CNC gesteuerte Maschinen für Langschmieden, Strangpressen, Warm- und Kaltwalzen von Reinmetallen und Metalllegierungen.
Refraktärmetall-Recycling

News:

Newsarchiv
Montag, 08.05.2017

Bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner zu Besuch bei H.C. Starck Ceramics GmbH auf der Hannover Messe

(Selb, 08. Mai 2017) Am 26. April besuchte Ilse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, im Rahmen der Hannover Messe den Messestand der H.C. Starck Ceramics GmbH. Dabei tauschte sich Aigner mit Geschäftsführer Dr. Carsten Rußner und Prokurist Jürgen Hollering zu Produkten von H.C. Starck Ceramics sowie zur Wettbewerbsfähigkeit durch Innovationen und die Bedeutung der staatlichen Förderung aus.
Mittwoch, 05.04.2017

H.C. Starck rechnet 2017 mit nachhaltiger Erholung der Kernmärkte

  • Weitreichende Kostensenkungen gleichen Umsatzrückgang 2016 zum Teil aus
  • Jahresumsatz der Gruppe bei 688,4 Millionen Euro
  • Neue gesellschaftsrechtliche Struktur erfolgreich implementiert
München, 05. April 2017. H.C. Starck, einer der führenden Hersteller von kundenspezifischen Pulvern und Bauteilen aus Technologie-Metallen und technischer Keramik, rechnet für das Geschäftsjahr 2017 mit nachhaltiger Erholung seiner Kernmärkte. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 ging der Umsatz auf Grund des schwierigen Marktumfelds und sinkender Rohstoffnotierungen auf 688,4 Millionen Euro zurück und lag unterhalb des Vorjahresumsatzes von 815,2 Millionen Euro. Zum 31. Dezember 2016 beschäftigte das Unternehmen weltweit rund 2600 Mitarbeiter (2015: rund 2700).