wolfram_recycling_de.jpg

Recycling - Nachhaltige Rohstoffwirtschaft

Beim Recyceln von Technologie-Metallen ist H.C. Starck weltweit eines der führenden Untenehmen. Derzeit beziehen wir etwa die Hälfte unserer Rohstoffe aus unserem unternehmensinternen Recycling – ein branchenweiter Spitzenwert, denn das Recycling von Technologie-Metallen ist technisch sehr anspruchsvoll.

Über spezielle Verarbeitungsprozesse sind wir in der Lage, sämtliche Technologie-Metalle ohne Qualitätsverlust zurück zu gewinnen. Umweltschutz, Ressourcenschonung, Energieersparnis und Vermeidung von Abfall - ökonomisch wie ethisch spricht viel für Recycling. Es ist daher ein zentraler Bestandteil unserer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Unternehmensphilosophie.

Strategischer Partner recyclingorientierter Industrien

Unsere in langjähriger Entwicklungsarbeit aufgebaute Recyclingkompetenz dient aber nicht nur der Deckung unseres eigenen Rohstoffbedarfs. Sie macht uns auch zum strategischen Partner wachstums- und recyclingorientierter Industrien. Angesichts des weltweit immer intensiveren Wettbewerbs um Rohstoffe wird Recycling zunehmend zu einer wichtigen Komponente einer stabilen Rohstoffversorgung.

Mit unserem „Closed-Loop-Angebot“ lassen sich so gut wie alle Metalle, Materialien und Teile von H.C. Starck in einem geschlossenen Werkstoffkreislauf erneut verwerten. Halbzeuge, Bauteile, Pulvermetalle und -verbindungen können nach ihrer Nutzung von uns aufbereitet werden und sind nach dem Recycling genauso leistungsfähig wie zuvor.

Gerne nehmen wir auch Ihre recycelbaren Altprodukte aus Wolfram, Molybdän, Tantal, Niob und Rhenium zur Aufarbeitung entgegen, mehr Informationen dazu finden Sie hier.