Bild

Meister, Wolframproduktion

Ich bin in Goslar neben dem Werksgelände von H.C. Starck aufgewachsen und habe die Gelegenheit genutzt, direkt vor meiner Haustür eine Ausbildung zum Chemiefacharbeiter zu machen. Ein paar Jahre später wurde ich Vorarbeiter in der Wolframreduktion und sammelte hierbei viel Berufserfahrung. Später habe ich mich entschlossen, zusätzlich nebenberuflich den Industriemeister mit Fachrichtung Chemie zu machen, der Voraussetzung für meine darauffolgende Meisterposition in der Carburierung war. Durch die Gründung unseres Gemeinschaftsunternehmens in Ganzhou bekam ich dann die Chance, im Rahmen einer Entsendung nach China zu gehen und dort den Aufbau und die Inbetriebnahme der Wolframpulverproduktion zu unterstützen. Sowohl das neue kulturelle Umfeld als auch die Trennung von Familie und Freunden stellen für mich eine besondere Herausforderung dar, die ich jedoch gerne annehme.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass diese drei Jahrzehnte bei H.C. Starck, das Engagement, die Kompetenz und die Leidenschaft innerhalb meines Teams, mich sowohl beruflich als auch privat geprägt und positiv beeinflusst haben. Dadurch gelang es mir meine selbst gesteckten Ziele zu verfolgen und meine Kommunikation gegenüber Mitmenschen und Mitarbeitern zu verbessern. Ich bin dankbar für die Chancen, die mir hier geboten werden, insbesondere hinsichtlich meiner interkulturellen und sprachlichen Kompetenzentwicklung. Mein Erfolgsrezept: viel, viel Fleiß und manchmal das nötige Quäntchen Glück.