Feuer und Flamme für Keramik

Als Industriekeramiker mit dem Einsatzgebiet Anlagentechnik sind Sie in verschiedenen Produktionsbereichen der keramischen Industrie gefragt. Dort sorgen Sie für einwandfrei funktionierende Produktionsanlagen und störungsfreie Arbeitsabläufe in den Bereichen der Fein- und Grobkeramik. Ihre Hauptaufgabe ist es, Maschinen und Anlagen, mit denen keramische Produkte aller Art aus Silikatkeramik sowie Oxid- und Nichtoxidkeramik hergestellt werden, einzurichten und instand zu halten sowie die Prozessabläufe zu überwachen und zu optimieren. Darüber hinaus beherrschen Sie auch die Grundfertigkeiten der Metallbearbeitung.

Das ist bei uns möglich

Die Ausbildung zum Industriekeramiker dauert drei Jahre. In dieser Zeit geben wir Ihnen die Chance, an vielen interessanten Aufgaben und immer neuen Herausforderungen zu wachsen und eine selbstständige Arbeitsweise zu entwickeln.

Das werden Sie in Ihrer Ausbildung lernen:

  • Be- und Verarbeiten sowie Prüfen keramischer Werkstoffe auf Grundlage technischer Unterlagen und Fertigungsvorschriften
  • Bedienen von Maschinen und Anlagen zur Aufbereitung, Formgebung, Veredelung und Endbearbeitung keramischer Produkte
  • Erkennen von Maschinen- und Anlagenstörungen sowie Fertigungsfehlern, Maßnahmen zur Fehlerbeseitigung
  • Prüfung und Dokumentation der Arbeitsergebnisse unter Labor- und Produktionsbedingungen mithilfe verschiedener Verfahren
  • Instandhaltung von Maschinen und Anlagen

Ihre Lernorte sind die Instandhaltungswerkstatt und die Produktionsbetriebe mit ihren Anlagen vor Ort. Über die gesamte Ausbildung hinweg lernen Sie, wie Arbeitsschutz-, Unfallverhütungs- und Umweltschutzmaßnahmen praktiziert werden.

Zeigen Sie uns, was in Ihnen steckt

Um die Weichen für Ihre Zukunft zu stellen, bringen Sie mindestens einen guten Hauptschulabschluss mit. Die besten Voraussetzungen für das Berufsbild Industriekeramiker sind Ihr Talent für Mathematik sowie Ihr ausgeprägtes räumliches Vorstellungs- und Abstraktionsvermögen. Begeistern Sie uns durch Ihr handwerkliches Geschick.

Wir haben den größten Spaß mit jungen, engagierten und teamorientierten Menschen, die neugierig sind, sich weiterzuentwickeln und zu verantwortungsvollen Persönlichkeiten reifen wollen. Dazu gehören für uns Freude am Lernen, Interesse, Tatendrang, Besonnenheit und Humor. Erkennen Sie sich wieder? Dann passen Sie zu uns.

Und so kann es weitergehen

Da wir unsere Fachkräfte am liebsten selbst ausbilden, beabsichtigen wir unsere ausgelernten Industriekeramiker nach der Ausbildung in der Produktion zu übernehmen. Hier haben Sie dann unterschiedliche Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln. Neben dem Sammeln von Berufserfahrung geben wir Ihnen die Chance, durch Ihre frischen Impulse unsere Prozesse effektiver und effizienter zu gestalten. Zudem muss auch nach der Ausbildung mit der Qualifizierung nicht Schluss sein. So haben Sie als Industriekeramiker die Möglichkeiten, sich zum Beispiel zum Industriemeister oder staatlich geprüften Techniker weiterzubilden.