Business Performance 2015: Umsatzsteigerung trotz schwierigem Marktumfeld

Jahr Umsatz (in Mio €)
2015 815
2014 786
2013 704
2012
863

H.C. Starck hat sich 2015 trotz eines sehr schwierigen Marktumfelds gut behauptet. Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr auf 815,2 Millionen Euro (2014: 785,9 Millionen). Zum 31. Dezember 2015 beschäftigte das Unternehmen weltweit 2.679 Mitarbeiter (2014: 2.678).

Die Division Tungsten Powders verzeichnete 2015 aufgrund der rückläufigen Nachfrage aus der Öl- und Gasindustrie sowie dem schwächeren Wachstum in China und zahlreichen Schwellenländern einen Umsatzrückgang.

Die Division Surface Technology & Ceramic Powders hingegen konnte im Jahr 2015 sowohl in Bezug auf den Umsatz als auch auf die Profitabilität eine deutlich positive Entwicklung im Vergleich zu 2014 verzeichnen. Auch für die Division Tantalum/Niobium Powders nahm das Jahr 2015 einen erfolgreichen Geschäftsverlauf, z. B. hat das Niobgeschäft von H.C. Starck im Jahr 2015 deutlich zugenommen. Im Tantalbereich zeigte vor allem die kostengünstige Aufbereitung tantalhaltiger Schlacken und anderen Recyclingmaterialien sichtbar positive Effekte.

Auch für das kommende Jahr ist es unser Ziel, unsere Rohstoffversorgung unabhängig zu machen von steigender Volatilität und Spekulationen auf dem Rohstoffmarkt. Deshalb verarbeiten wir nicht nur Erzkonzentrate, sondern recyceln im steigenden Umfang Sekundärmaterialien, um unsere Versorgung mit kostengünstigen Rohstoffen zu sichern.

Die sichere Versorgung mit qualitativ hochwertigen und konfliktfreien Rohstoffen ist weiterhin wichtiger Bestandteil der Geschäftsstrategie von H.C. Starck: Im Frühjahr 2016 erhielten wir zum fünften Mal in Folge die Zertifizierung für die Verarbeitung von sogenannten „konfliktfreien“ Tantal-Rohstoffen. Die entsprechende Überprüfung erfolgte durch die unabhängige Electronics Industry Citizenship Coalition (EICC) und die Global e-Sustainability Initiative (GeSI) im Rahmen des Conflict Free Smelter Program (CFSP). Die entsprechende Zertifizierung für die Verarbeitung von konfliktfreien Wolfram-Rohstoffen hat H.C. Starck im Sommer 2015 erhalten.

Mitarbeiter

Mitarbeiter weltweit H.C. Starck
Weltweite Verteilung nach Regionen:
  • 60 % Deutschland
  • 17 % USA
  • 9 % Thailand
  • 8 % China
  • 3 % Japan
  • 2 % Kanada
  • 1 % Großbritannien
Mitarbeiter Deutschland H.C. Starck
Regionale Aufteilung in Deutschland:
  • 60 % Goslar
  • 20 % Laufenburg
  • 11 % Selb
  • 7 % Hermsdorf
  • 2 % München