GLASSCHMELZELEKTRODEN AUS MOLYBDÄN

Molybdän-Glasschmelzelektroden von H.C. Starck bieten der Industrie höchste Standards für effizientes Glasschmelzen und Schmelzen mit elektrischer Zusatzbeheizung. Die Festigkeit und Steifigkeit von Molybdänelektroden bei hohen Temperaturen gewährleisten gemeinsam mit den inhärenten elektrischen Eigenschaften des Materials maximale Betriebseffizienz. Der außerordentliche Reinheitsgrad (mind. 99,95 %) der Molybdänelektroden von H.C. Starck sorgt für hervorragende Beständigkeit gegenüber Korrosion und Abbau und minimiert die nachteilige Verfärbung des Glases.

Das Angebot von H.C. Starck für Glashersteller ist auf die Anwendung in der Glasschmelze und die Elektrodenpositionen im Ofen abgestimmt.

Wir bieten eine Vielfalt von Elektroden für anspruchsvollste Glasschmelzanwendungen:

  • Standard- oder konische Gewinde
  • Maschinell gedrehte oder spitzenlos geschliffene Oberflächen zur Gewährleistung von Konzentrizität und Geradheit
  • Hohe Reinheit (mind. 99,95 %)
  • Blasenfreie Elektroden mit niedrigem Kohlenstoffgehalt
  • Elektrodendurchmesser von 1,25" (32 mm) bis 8" (203 mm)
  • Kriechfestigkeit durch einheitlich rekristallisierte Körner

Zusätzlich zur herkömmlichen pulvermetallurgischen Verarbeitung produziert H.C. Starck besonders hochwertige Glasschmelzelektroden in einem exklusiven Elektronenstrahl-Schmelzprozess (Electron Beam, EB).

Bei H.C. Starck dient der EB-Schmelzprozess zur Fertigung der MOLYMELT-EB-Glasschmelzelektroden. Die EB-Schmelztechnologie nutzt als Rohmaterial teilweise recyceltes Molybdän, das durch „Bombardement“ mit Elektronen im Ofen vorbereitet wird. Das Material schmilzt und fällt in eine wassergekühlte Kupferform, wo es zu einer runden Molybdänkokille aushärtet. Die Kokille wird anschließend geschmiedet und in die gewünschte Form gebracht. Das EB-Schmelzen erfolgt im Hochvakuum, sodass Elemente mit einem niedrigeren Schmelzpunkt als Molybdän sich verflüchtigen. Zurück bleibt das Molybdän mit 99,95 % Reinheit und 100 % Dichte.

Zur Unterstützung kritischer Anwendungen in der Glasindustrie beim Schmelzen, Homogenisieren, Zuführen und Formen von Glasprodukten bietet H.C. Starck:

  • Glasschmelzelektroden aus Molybdän
  • Molybdänbleche und -platten für Glaswannenverkleidungen
  • Oxidationsschutzbeschichtungen
  • Rohrförmige Targets für Großflächenbeschichtungen

Recycling

Ein Leitprinzip von H.C. Starck ist es, einen positiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung zu leisten. Darum bieten wir unseren Kunden als einzigartigen Service das Recycling verbrauchter Elektroden in unserem EB-Ofen an.

Oxidationsbeständige Beschichtung

Die Beschichtungsprozesse, die Molybdän und anderen hochschmelzenden Metallen bei erhöhten Temperaturen einen hervorragenden Schutz vor Oxidation verleihen, werden bei H.C. Starck kontinuierlich verbessert. Diese keramischen Beschichtungen sind integraler Bestandteil der Metalloberfläche und chemisch an sie gebunden. Darum können sie sich weder lösen noch abblättern. Sie werden durch chemische Gasphasenabscheidung erzeugt und lassen sich gleichmäßig auf alle Oberflächen aufbringen, einschließlich der Innenseiten dünner Röhren.

Glasschmelzelektroden aus pulvermetallurgischer Fertigung

Struktur

Glasschmelzelektroden werden normalerweise spannungsfrei geliefert. Auf Anfrage ist das Material auch in rekristallisiertem Zustand erhältlich.

Maßtoleranzen
Durchmesser
Durchmesserabweichung
Unrundheit
Inch
mm
Inch
mm
Inch
mm
1 1/4
31.7
+/- 0.015
± .38
0.015
0.38
1 1/2 38.1
+/- 0.015
± .38
0.020
0.51
2
50.8
+/- 0.030
± .76
0.025
0.63
2 1/2
63.5
+/- 0.030
± .76
0.025
0.63
3
76.2
+/- 0.040
± 1.0
0.035
0.89
4
101.6
+/- 0.040
± 1.0
0.050
1.27

Geradheit

Die maximale Abweichung von der Geradheit beträgt 2,5 mm/m. Die maximale Schwankung in der Schnittlänge beträgt 250mm/m. Sondertoleranzen auf Anfrage.

Gewinde

An einem oder beiden Enden sind Gewinde nach US-Standard und Sondergewinde erhältlich.

Oberflächengüte

Glasschmelzelektroden werden mit spitzenlos geschliffener oder maschinell gedrehter Oberfläche von 3,25 µm oder besser geliefert. Kleinere Oberflächenmängel können durch Aufbereitung bei Einhaltung der Abmessungstoleranzen entfernt werden.

Glasschmelzelektroden aus EB-Schmelzprozess

Struktur

Das Material ist geschmiedet oder rekristallisiert (nach Glühen) erhältlich.

Ultraschallprüfung

Alle Glasschmelzelektroden von H.C. Starck Hermsdorf sind gemäß DIN EN 583 mittels Ultraschall geprüft.

Dichte

p ≥ 10,2 g/cm³

Abmessungen und Toleranzen

Das Material ist in folgenden Standarddurchmessern erhältlich:

32,0 mm (1¼")
50,8 mm (2")
63,5 mm (2,5")
76,2 mm (3")
101,6 mm (4")
127,0 mm (5")
152,4 mm (6")

Toleranzen: ± 0,5 mm bei Längen bis 2,5 m

Andere Durchmesser auf Anfrage.

Geradheit

Maximale Abweichung: 1,5 mm/m

Gewinde

Außen- oder Innengewinde gemäß Kundenvorgabe.

Oberflächenqualität

Gedreht, geschliffen oder gestrahlt.

Kennzeichnung

Alle Glasschmelzelektroden tragen eine Chargennummer.

Größen siehe nachstehende Molybdän-Produktdatenblätter.

Downloads:

Produktbroschüren

  •  
  •  
  • Sprache
  •  

Produktdatenblatt

  •  
  •  
  • Sprache
  • PDS-Nummer/_Version
  • MOLYBDENUM GLASS MELTING ELECTRODES
    Mehr
  • en
  • PD-7103_1